ping

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie haben es bestimmt mitbekommen: Seit wenigen Tagen sind alle natürlichen Ressourcen der Erde für dieses Jahr aufgebraucht! Alles, was wir jetzt konsumieren, lassen wir sozusagen anschreiben - bei unseren Kindern und Enkeln, bei den ärmeren Menschen im globalen Süden oder schlicht auf Kosten der Natur. Als wäre das nicht beängstigend genug, beuten wir unseren Planeten immer schneller aus: Jahr für Jahr wird der so genannte »Earth Overshoot Day« früher erreicht. Ob Privatpersonen, MitarbeiterInnen in Unternehmen oder AkteurInnen des Kommunalen Klimaschutzes - hier sind alle gefragt. Einige motivierende Ideen stellen wir Ihnen in diesem Newsletter vor. Wir wünschen eine angenehme Lektüre!

Ihr Klimasparbuch-Team: Torsten Mertz, Caroline Nötzold, Kajsa Schwerthöffer, Julia Hermann und Katharina Küpfer

Klima-Kommunikation für Neubürger: Der klimafreundliche Hamburg-Guide

Diesen Sommer ist der bundesweit erste klimafreundliche Stadtführer erschienen. Die Stadt Hamburg wird damit ein Jahr lang alle neu zugezogenen Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Der klimafreundliche Hamburg-Guide legt den Fokus auf die für die Klimakommunikation besonders interessante Zielgruppe der Neubürgerinnen und Neubürger. Diese befinden sich in einem Veränderungsprozess, benötigen Orientierung und treffen Entscheidungen, aus denen sich häufig Routinen entwickeln. Hier lässt sich sehr gut ansetzen, um Weichen in Richtung eines klimafreundlichen, nachhaltigen Lebensstils zu stellen. Der klimafreundliche Stadtführer ist ein weiteres Mitglied unserer »Klimasparbuch-Familie«. Auf 128 Seiten kombiniert er die Elemente Stadtführer, Ratgeber und Gutscheinbuch. Er präsentiert Geschäfte mit besonders nachhaltigem Sortiment und weitere klimafreundliche Angebote, portraitiert echte Hamburgerinnen und Hamburger und enthält eine Vielzahl an praktischen Informationen und Tipps, sei es eine U-Bahnkarte, eine Auswahl attraktiver Radwege und Ausflugsziele oder eine Zusammenstellung besonders schöner oder interessanter Hamburger Lieblingsorte, auf die man vielleicht erst nach Monaten stoßen würde. Auch Hamburgs Engagement für den Klimaschutz und der Hamburger Klimaschutzplan kommen nicht zu kurz. Das Buch ist aber mehr als ein Stadtführer: Wie auch in den bekannten Klimasparbüchern des oekom verlags erfahren die Leserinnen und Leser auch, wie sie ihren Alltag in ihrer neuen Heimat klimafreundlich und nachhaltig organisieren können.

Sie können sich Auszüge aus dem klimafreundlichen Hamburg-Guide »#moinzukunft« hier > online ansehen. Ein Ansichtsexemplar senden wir Ihnen gerne zu: Schreiben Sie uns unter klimasparbuch@oekom.de >.

Zielguppe Studierende: Klimasparbuch für Hamburgs Erstsemester

Passend zum Semesterbeginn 2017/18 erscheint das zweite Hamburger »Klimasparbuch für Studierende«. Es wird ab September/Oktober in einer Auflage von 15.000 Stück kostenfrei an die Erstsemester aller öffentlichen Hamburger Hochschulen verteilt. Unterhaltsam, zweisprachig (deutsch/englisch) und reich an Tipps für eine klimafreundliche Studienzeit regt das Buch die Studierenden zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Alltag an. Neben zahlreichen hochwertigen Gutscheinen finden die Hamburger Studierenden hier auch Ausflugstipps, nachhaltige Apps, Mitmachmöglichkeiten und Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie dem Filmemacher Fatih Akin und der Sängerin Nneka. Das Konzept des Klimasparbuchs für Studierende eignet sich auch für andere Hochschulen.
Eine Leseprobe finden Sie hier >. Gerne senden wir Ihnen ein Ansichtsexemplar zu. Schreiben Sie uns unter klimasparbuch@oekom.de >.

Der aktuelle Klimasparbuch-Tipp: Leitungswasser unterwegs auffüllen

© Stephanie Wiermann

Dass es nicht nur Plastik, sondern auch Geld spart, Leitungswasser zu trinken, ist ja allgemein bekannt. Aber wo füllt man seine Flasche auf, wenn man gerade unterwegs ist? Seit ein paar Wochen kann man in Bars und Cafés mit "Refill"-Aufkleber kostenlos Leitungswasser in die mitgebrachte Flasche abfüllen. Gestartet wurde die Initiative in Hamburg. Mittlerweile gibt es aber in ganz Deutschland Refill-Stationen und täglich kommen neue dazu. In Ihrer Stadt noch nicht? Einfach unter www.refill-deutschland.de > melden, Aufkleber anfordern und beim Lieblingscafé anfragen!

Prominente Klimasparbuch-Unterstützer: Hans-Joachim Heist

© Hans-Joachim Heist

Immer wieder lassen wir in den Klimasparbüchern lokale Prominente zu Wort kommen. Lesen Sie hier, was Hans-Joachim Heist, unter anderem bekannt aus der ZDF-Satiresendung »heute-show«, im Klimasparbuch Darmstadt 2017 > beispielsweise zum Thema Elektroautos zu sagen hat.

 

HANS-JOACHIM HEIST wurde einem breiten Publikum durch die ZDF-Satiresendung »heute-show« bekannt. Heist, der auf den Theaterbühnen ebenso zu Hause ist wie in Film und Fernsehen (u.a. HRRateshow »Dings vom Dach«, »SOKO Stuttgart«, Kochsendung »Lafer!Lichter!Lecker!«), wurde an der Hessischen Bergstraße geboren. Hier verrät er seine Umwelttricks und seinen grünen Lieblingsort in Darmstadt.

Wo achten Sie in Ihrem Alltag auf Klimaschutz?
Es sind die einfachen und alltäglichen Dinge, die am Ende was ausmachen: zum Beispiel das Auto öfter stehen lassen und auf's Fahrrad steigen; oder beim Einkaufen darauf achten, dass wir regionale Lebensmittel nehmen und nicht die Kartoffeln, die aus Neuseeland kommen.

Was wünschen Sie sich für unsere Zukunft?
Dass die Autoindustrie endlich mehr in die Entwicklung von Elektroautos investiert, damit sie bezahlbar werden und eine längere Reichweite haben! Und dass den Menschen, aber vor allen Dingen auch den Regierungen dieser Welt, klar und deutlich wird, dass wir nur diese eine Welt haben, die auch für zukünftige Generationen lebenswert sein muss!

Was ist Ihr grüner Lieblingsort in Darmstadt?
Ganz klar der Herrngarten, ein wunderbarer Ort zum Relaxen! Da habe ich schon mit meinem Bruder gespielt, als wir noch klein waren.

Buchtipp: Das Ozeanbuch

Unfälle auf Ölplattformen, Strudel aus Plastikmüll, Überfischung, wo man hinschaut: Die Meere sind längst nicht mehr nur noch Sehnsuchtsorte und Urlaubsparadiese; Verschmutzung und Ausbeutung haben ihnen in den letzten Jahrzehnten gewaltig zugesetzt. Doch wie steht es wirklich um das größte Ökosystem der Erde? Obwohl wir seit jeher von und mit dem Meer leben, bleibt es bis heute eines der letzten unbekannten Territorien der Erde - sogar der Mond ist besser erforscht als die gigantischen Wassermassen, die für unseren Planeten so wichtig sind. Genau dieses Unwissen könnte dem Ozean (und uns!) zum Verhängnis werden: Um das sensible Ökosystem zu schützen, müssen wir die Zusammenhänge zwischen menschlichem Handeln und den Veränderungen des maritimen Lebensraums besser verstehen lernen. »Das Ozeanbuch« will dabei helfen, zeichnet ein umfassendes Bild der Risiken und Chancen und verdeutlicht Zusammenhänge - in über 45 leicht verständlichen und attraktiven Infografiken. Erhältlich ist das Buch im Shop > des oekom verlags oder im lokalen Buchhandel.

Veranstaltungstipp: Internationale Jahreskonferenz des Klima-Bündnis in Essen

© Klima-Bündnis

Alleine die Reduzierung unserer CO2-Emissionen reicht nicht aus. Tiefgreifende Veränderungen wie wir Ressourcen nutzen, Politik gestalten und unseren Alltag bestreiten sind notwendig, um den Herausforderungen des Klimawandels gerecht zu werden. Die notwendige Transformation unserer Städte und Gemeinden passiert nicht von allein - wir müssen den Prozess aktiv auf den Weg bringen. Kommunen sind dabei die zentralen Akteure. Sie sehen sich täglich mit Fragen konfrontiert, etwa wie alternative Modelle aussehen können und wie ganzheitliche Transformationsprozesse finanziert und begleitet werden können. In diesem Zusammenhang soll die Internationale Jahreskonferenz des Klima-Bündnis 2017 Kreise, Städte und Gemeinden dabei unterstützen, diese Herausforderungen zu bewältigen. Die Konferenz, die gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen veranstaltet wird, findet vom 20. bis 22. September 2017 in der Grünen Hauptstadt Europas 2017 statt - eine Stadt im Wandel. Sie stellt erfolgreiche kommunale Transformationsprozesse in den Mittelpunkt. Seien Sie dabei, um zu sehen wie ein nachhaltiger Wandel mit Hilfe von starken Partnerschaften, wirksamen Instrumenten und passenden Finanzierungsinstrumenten umgesetzt werden kann.

Der oekom verlag wird als Medienpartner mit einem Infostand vor Ort sein. Anmelden können Sie sich bis zum 8. September, Informationen finden Sie hier >.

Impressum

oekom verlag GmbH 
Waltherstraße 29 
D-80337 München 
Geschäftsführer: Jacob Radloff 
Amtsgericht München HRB 102023 
www.oekom.de >

Fon +49/(0)89/54 41 84–20

Fax +49/(0)89/54 41 84–49
E-Mail klimasparbuch@oekom.de > 
© copyright 2017 by oekom verlag. Alle Rechte vorbehalten.

 

Sie haben den Klimasparbuch-Newsletter an die E-Mail-Adresse ###USER_email### erhalten.

Sollten Sie diese Nachricht ungewollt erhalten haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wenn Sie den Klimasparbuch-Newsletter nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier > oder senden einfach eine E-Mail an klimasparbuch@oekom.de >

Wenn Sie Ihre Empfänger-Adresse oder Ihre gespeicherten Daten ändern wollen, klicken Sie bitte hier >

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen? Dann empfehlen Sie ihn weiter. Gerne nehmen wir weitere E-Mail-Adressen in den Verteiler auf. E-Mail an klimasparbuch@oekom.de > genügt.